Schnarchen und Schlafphasen

Der Schlaf wirkt sich positiv auf unseren Körper aus, wir schlafen, ruhen uns körperlich und geistig aus, wachen morgens erholt auf und sind bereit für neue Aufgaben. Schnarchen stört unseren ruhigen Schlaf, der uns morgens müde macht und nicht genug Schlaf bekommt, was von Anfang an zu schlechter Laune führt. Lernen wir die Phasen des Schlafs kennen, die vom Schließen der Augen bis zum Tiefschlaf eines Mannes reichen. Schauen wir uns den Unterschied im Verlauf des normalen Schlafs und des Schlafes mit Schnarchen an.

Schlafphasen:

  • Phase 1 – Standby,
  • Phase 2 des flachen Schlafes,
  • 3 Übergangsphasen
  • Tiefschlafphase 4,

REM (Rapid Eyes Movement). In dieser Phase erscheinen Träume und das Gehirn wird, obwohl es am aktivsten ist, regeneriert, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Wir gehen durch die 1,2,3,4-Schlafphasen – vom flachen Schlaf (Phase 1 und 2) zum tiefen Schlaf (Schlafphase 3 und 4), ziehen uns dann vom tiefen Schlaf in den flachen Schlaf zurück und enden mit der REM-Phase.

Wie wirkt sich Schnarchen auf die Schlafphasen aus?

Die letzten beiden Phasen müssen lang genug dauern, damit der Traum seine Funktionen erfüllen kann. Dank dieser Phase werden wir ausgeruht aufwachen. Wenn jedoch der Schlaf durch Schnarchen mit Apnoen unterbrochen wird, die Pausen etwa 10 Sekunden dauern und innerhalb einer Stunde auftreten, wird dieser Zustand als Krankheit angesehen. Pausen oder Apnoen stören den Schlaf, da sie in einer Nacht bis zu mehrere hundert Mal auftreten.

Schlafstörung:

  • Organische Schlafstörungen – sind eines der Symptome einer anderen psychischen oder somatischen Erkrankung, z. B. Störung des Beginns und der Dauer des Schlafs, Schlafapnoe, Narkolepsie und Katalepsie;
  • anorganische Schlafstörungen – verursacht durch emotionale Faktoren, z. B. anorganische Schlaflosigkeit, Somnambulismus, Nachtangst, Albträume, Stress.

Die Auswirkungen von nicht schlafen

Aufgrund von Schlafmangel haben wir auch eine deutlich verringerte Fähigkeit, uns Informationen zu merken, sowie eine verringerte Reaktionsgeschwindigkeit, die gefährlich sein kann, wenn wir dann ein Fahrzeug fahren. Es sollte auch daran erinnert werden, dass es ohne Schlaf unmöglich ist, überhaupt zu funktionieren und zu leben. Wenn eine Person 36 Stunden oder länger wach ist, treten Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Kopfschmerzen sowie dunkle Flecken vor den Augen und Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize auf. Wenn wir nicht noch länger schlafen, können Halluzinationen oder ernsthafte Psychosen auftreten. Schlaf wird also wie Luft benötigt.

Kümmere dich um deinen ruhigen Schlaf.

Behandelt gegen Schnarchen

Die Behandlung unter Anleitung eines erfahrenen Arztes wird die Schlafqualität verbessern und
beseitigt das Schnarchen. Anatomische Defekte sind ein sehr häufiger Grund für das Schnarchen und daher ist es am besten, ein Korrekturverfahren auf unvollständige Teile der Nase, des Rachens und der Zunge anzuwenden. Schnarchen trägt zum Unwohlsein sowie zu einer allgemeinen Verschlechterung der Lebensqualität bei. Hypoxie verursacht Kopfschmerzen, Depressionen und Müdigkeit. Und diese Zustände beeinträchtigen die Konzentrationsstörung, die Schwächung der Libido und die Depression. Wenn das Aufgeben von Stimulanzien und gesundes Essen nicht hilft, ist eine Operation zum Schnarchen erforderlich.

Untersuchung vor der Operation:

  • EKG
  • Blutgruppe, Morphologie, ESR, Prothrombinzeit, Koalin-Cephalinzeit, HIV-Antikörper, Kreatinin, Elektrolyte, Nüchternglukose
  • Impfbescheinigung gegen Hepatitis B oder Bluttest auf HBS-Antigen – Test auf Anti-HCV-Antikörper (Hepatitis C)
  • Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen (Hypothyreose, Hyperthyreose, Zustand nach einer Schilddrüsenoperation) -TSH, fT3, fT4
  • Röntgenaufnahme der Brust

Leckereien gegen Schnarchen:

  1. Verformte Nasenseptumoperation – Bei der Operation werden die Innenseite der Nase, der gekrümmte Teil des Knorpels und das Knochenseptum verbessert. Der Schnitt erfolgt in der Nase. Während des Eingriffs werden häufig die unteren Nasenmuscheln durch Elektrokoagulation reduziert. Nach dem Eingriff treten keine Narben oder Blutergüsse auf.
  2. Entfernung der Gaumenmandeln – Bei der Operation werden die Mandeln vollständig entfernt. Die Behandlung wird bei schwerer Mandelhypertrophie (Atem- und Schluckstörung) empfohlen. Andere Symptome sind: unangenehmer Geruch aus dem Mund, spuckende eitrige Pfropfen und chronische Halsschmerzen.
  3. Teilentfernung der Gaumenmandel – Während der Operation wird die aus den Gaumenbögen herausragende Mandel entfernt. Absolute Indikationen sind Symptome eines obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms. Zu den relativen Indikationen zählen jedoch Schluckbeschwerden und Sprachstörungen aufgrund von Tonsillenhypertrophie.
  4. Entfernung der dritten Tonsille – Es wird hypertrophiertes Lymphgewebe aus dem Nasopharynx entfernt, um die Durchgängigkeit der Nase zu verbessern und die Anfälligkeit für Infektionen der oberen Atemwege zu verringern.

Das Verfahren betrifft in der Regel Kinder mit eingeschränkter Nasengängigkeit und Schlafapnoe.

5. Conchoplasty – (Reduzierung vergrößerter Nasenschleimhäute, die die Verstopfung der Nase verringern) und Erweichung des plastischen Gaumens (Reduzierung der Länge der Lasche und Versteifung des weichen Gaumens, die beim Atmen durch den Mund vibrieren). Die Eingriffe werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt, es handelt sich um Betäubung, beispielsweise bei zahnärztlichen Eingriffen (der Patient ist bei Bewusstsein, fühlt aber keine Schmerzen) oder allgemein.
Nach dem Eingriff verbessert sich die Nasenatmung und der vibrierende Gaumen ist im Schlaf nicht zu hören.

6. Endoskopische Nasennebenhöhlenoperation – zur Behandlung von chronischer Sinusitis. Der Zweck der Operation ist es, die Nebenhöhlen zu löschen. Während des Eingriffs entfernt der Arzt die entzündete Schleimhaut. Es ist nicht mit dem Risiko verbunden, anatomische Strukturen zu beschädigen, die nicht verändert wurden, da mikrochirurgische Instrumente und optische Endoskope zur Durchführung verwendet werden. Die Vorteile dieser Operation sind die Vermeidung von Gesichtsverletzungen und geringen oder keinen postoperativen Schmerzen.

Sie haben bereits verschiedene Anti-Schnarch-Produkte und -Geräte verwendet und nichts hilft, denken Sie über eine Operation nach.

Mundübungen gegen Schnarchen

Schnarchen und Schlafapnoe sind gesundheitsschädlich und wir probieren oft verschiedene Mittel aus, um sie loszuwerden. Schnarchen tritt auf, wenn der Luftstrom durch die Atemwege behindert wird. Während des Schlafs werden die Muskeln des Rachens schlaff und sinken auf den Rücken und die Basis der Zunge. Eine Möglichkeit, die Häufigkeit des Schnarchens zu verringern, besteht darin, den Mund, insbesondere Zunge, Gaumen und Kiefer, zu trainieren. Prüfen Sie, ob sie Ihnen helfen!

Faktoren, die das Schnarchen beeinflussen:

  • Zigaretten rauchen,
  • vor dem Schlafengehen Alkohol trinken,
  • Fettleibigkeit, insbesondere übermäßiges Fett an Hals und Rachen;
  • auf dem Rücken schlafen
  • anatomische Defekte: Krümmung des Nasenseptums, Hypertrophie des Gaumens, der Mandeln, des Rachens,
  • Allergien, Infektionen.

Mundübungen:

  1. Ein- und Ausziehen der Zunge – Ziehen Sie die Zunge so weit wie möglich in den Mund zurück und ziehen Sie sie dann intensiv nach vorne heraus.
  2. Dehnen Sie Ihre Lippen – platzieren Sie Ihre Zeigefinger an den Mundwinkeln und dehnen Sie sie. 10 mal wiederholen.
  3. Vom Gaumen zum Hals – bewegen Sie die Zungenspitze vom Gaumen in Richtung des Halses. 20 mal wiederholen.
  4. Weite Mundöffnung – Sagen Sie laut und deutlich “A”. Es ist am besten, den Mund lange in dieser Position zu halten.
  5. Drücken Sie mit den Fingern auf die Wangen – waschen Sie Ihre Hände und stecken Sie Ihren Daumen in den Mund. Drücken Sie von innen auf die Wange, drücken Sie mit dem Finger auf die Wange und mit der Wange auf den Finger, damit sich die Kräfte ausgleichen. 20 mal wiederholen.
  6. Drücken Sie auf die Wangen – atmen Sie in den Mund ein, damit Ihre Wangen voll sind, aber drücken Sie diesmal von außen Ihre Finger sofort gegen Ihre Wangen. 10 mal wiederholen.
  7. Torsion des Unterkiefers – Wenn der Mund geschlossen ist, bewegen Sie ihn nach rechts und links. Es lohnt sich auch daran zu denken, ein für alle Mal während des Essens zu kauen.
  8. Zungensaugen – Berühren Sie die Zunge mit Ihrem Gaumen und saugen Sie, saugen Sie abwechselnd die Zunge am oberen und unteren Gaumen. 20 mal wiederholen.

Sing vor dem Schlafengehen

Schnarchen und Schlafapnoe sind Unfälle, die auf schwache Halsmuskeln und einen weichen Gaumen zurückzuführen sind. Durch das Singen stärken wir sie, verringern die Intensität des Schnarchens und nach einer langen Zeit des Singens können Sie das Schnarchen vollständig loswerden. Professionelle Sänger haben überhaupt keine Probleme mit dem Schnarchen, da sie durch bestimmte Stimmübungen einen starken und trainierten Hals haben.

Singen Sie 20 Minuten vor dem Schlafengehen, um Ihre Halsmuskulatur zu stärken und das Schnarchen weniger intensiv zu machen.

Singen Sie öfter und Sie werden Schnarchen und Apnoe vollständig los.

Welche Vorbereitungen oder Anti-Schnarch-Übungen wählst du?

Medizinische Produkte gegen Schnarchen

Wollen Sie das Schnarchen loswerden? Es gibt verschiedene Präparate, Pflaster und Geräte gegen das Schnarchen in der Apotheke, lesen Sie diesen Artikel und wählen Sie die beste Behandlungsform für sich. Überlegen Sie sich, was für Sie am besten ist, und überlegen Sie es sich besser vorher, damit Sie in der Apotheke nicht schnell welche auswählen. Damit das Schnarchen für Sie, Ihren Partner und vor allem für Ihre Gesundheit keine Belastung darstellt.

Schnarchende Medizinprodukte:

  1. Anti-Schnarch-Pflaster – beseitigen das Schnarchen und erleichtern das Atmen. Die enthaltenen Substanzen stimulieren die Nasenschleimhaut und spenden Feuchtigkeit, wodurch das Schnarchen reduziert wird.

Anwendung: Tragen Sie ein Pflaster auf die trockene und saubere Haut auf, damit diese gut hält. Das Pflaster ist zum einmaligen Gebrauch bestimmt und sollte nicht länger als 12 Stunden getragen werden. In der Regel sind einige Pflaster in der Packung enthalten.

2. Nasenpflaster gegen Schnarchen – sie öffnen intensiv die Atemwege, sie werden zum Schnarchen eingesetzt wegen: verstopfter Nase, Allergien oder Erkältungen.

Anwendung: Das Pflaster sollte gleichmäßig auf die gründlich gewaschene Nasenhaut geklebt werden, so dass das gleiche Pflaster rechts und links von der Nase geklebt wird.

3. Halsspray gegen das Schnarchen – eine Mischung aus natürlichen ätherischen Ölen und Vitaminen, wodurch die Vibrationen, die das Schnarchen verursachen, verringert werden.

Anwendung: Flasche schütteln, Kopf so weit wie möglich nach hinten neigen, dreimal in Richtung Rachen sprühen, nach dem Auftragen nicht essen oder trinken (sonst muss erneut gesprüht werden).

4. Nasenspray gegen Schnarchen – spendet Feuchtigkeit und macht die Nasenschleimhaut weich
verbessert den Tonus des Halsgewebes.

Anwendung: sollte regelmäßig jeden Abend vor dem Schlafengehen angewendet werden.
Nach dem Auftragen der Zubereitung sollten Sie Ihre Zähne nicht mehr essen, trinken oder reinigen, da dies die Wirksamkeit der Zubereitung beeinträchtigen kann.

5. Orale Membranen zur Beseitigung des Schnarchens – Sie enthalten eine Mischung aus natürlichen ätherischen Ölen und Vitaminen, wodurch die Vibrationen, die das Schnarchen verursachen, verringert werden. Schnarchen ist oft die Ursache für den Kollaps des hinteren Rachenraums, Blätter verhindern es, so dass wir aufhören zu schnarchen.

Anwendung: Das Blatt wird auf den Gaumen gelegt, löst sich auf und die darin enthaltenen Substanzen gelangen in den Rachen. Die in dieser Produktion enthaltenen Vitamine und ätherischen Öle versteifen vibrierende Gewebe, die zum Schnarchen beitragen.

6. Mundstück gegen Schnarchen – Die Unterstützung der Zunge hilft bei der Bekämpfung von Schnarchen und Schlafapnoe. Die Kamera hält und stabilisiert sanft die Zunge und bewegt sie im Schlaf nach vorne, um die Atemwege richtig zu öffnen. Das Mundstück wird bei Problemen mit Schnarchen, mäßig obstruktiver Schlafapnoe, zu viel Zunge und Hypothyreose verwendet.

Anwendung: Mundstück vor Gebrauch mit warmem Wasser abspülen.
Führen Sie die Zunge vorsichtig in das Gerät ein, bis sie die Seiten des Geräts berührt, und drücken Sie dabei vorsichtig das obere und untere Ende zwischen Zeigefinger und Daumen.
Durch sanfte, sich wiederholende Bewegungen wird die Zunge richtig fixiert.

7. Stoppuhr gegen Schnarchen – Sie wird wie eine Uhr angelegt, wenn ein empfindlicher Detektor am Gerät das Schnarchen erkennt, einen elektrischen Impuls durch die Haut sendet, wodurch sich die Schlafposition ändert und somit das Schnarchen verringert. Es reduziert lautes Schnarchen, erhöht die Sauerstoffversorgung des Körpers, verbessert die Schlafqualität und beseitigt Apnoe.

Verbrauch: Wir setzen die Stoppuhr vor dem Schlafengehen auf, sie ist völlig ungefährlich und schaltet sich nach 8 Stunden automatisch aus.

8. Anti-Schnarch-Band – Bietet Kinnstütze und ermöglicht Ihnen, sich bei geschlossenem Mund zu entspannen und eine normale, gesunde Atmung aufrechtzuerhalten. Das Band ist verstellbar, so dass es an die Kopfform angepasst werden kann. Es kann den Schlaf bequem unterstützen, ohne ein Gefühl von Atemnot zu verursachen.

Anwendung: Wir legen das Band um den gesamten Kopfumfang, es besteht aus Neoprenmaterial, das atmungsaktiv und hautfreundlich ist.

Probieren Sie das richtige Produkt oder Gerät für Ihre Bedürfnisse und Anforderungen aus.

Übergewicht und Schnarchen

Fettleibigkeit fördert das Schnarchen durch überschüssiges Fett an Kinn, Hals und Zunge. Erkennen, wozu es führt? Es gibt viele Nebenwirkungen von Übergewicht und sie führen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Auch das Schnarchen bei übergewichtigen Menschen ist eine Folge schwerwiegender Krankheiten. Deshalb können Sie die Nebenwirkungen von Übergewicht nicht unterschätzen.

Sehr oft tritt während des Schnarchens eine Schlafapnoe auf, d. H. Eine Unterbrechung der Luftzufuhr, wenn der Gaumen zusammenbricht und den Luftstrom in den Atemwegen blockiert. Es ist nicht gesund und gefährlich für unseren Körper. Bei Menschen mit normalem Schlachtkörper kann eine Apnoe durch eine Krümmung des Nasenseptums, eine Hypertrophie der Gaumentonsillen, eine Zungenepiphyse, eine Hypertrophie der unteren Nasenmuscheln und bei übergewichtigen Menschen zusätzlich durch zu viel Fett an Nase, Mund und Hals verursacht werden.

Unterschätzen Sie nicht die Apnoe!

Da es beim Schnarchen keine starken Schmerzen gibt, nehmen wir es nicht ernst. Wir denken normalerweise, dass Schnarchen nur Schnarchen ist und tun nichts dagegen, aber Schlafapnoe, d. H. Kurze Atempausen sind sehr gefährlich, da sie zu arterieller und pulmonaler Hypertonie führen, Herzprobleme und Diabetes verursachen.

Auswirkungen von unbehandelter Apnoe:

  • Bluthochdruck,
  • pulmonale Hypertonie
  • erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen,
  • erhöht das Risiko für Schlaganfall und Diabetes.

Wie fühlen wir uns Apnoe während des Tages?

Tagsüber fühlen wir uns müde, schlaflos, obwohl wir stundenlang geschlafen und uns konzentriert haben, kann es auch Probleme mit dem Gedächtnis geben.

Wie Apnoe loswerden

Apnoe loszuwerden, hängt von ihrer Ursache ab. Wenn eine der Ursachen die Nasenseptumkurve, die Hypertrophie der Gaumentonsillen, die Hypertrophie der Zungenwurzel und die Hypertrophie der unteren Nasenturbinaten ist, müssen Sie sich einer Operation unterziehen. Wenn der Grund jedoch Fettleibigkeit ist, sollten Sie auf sich selbst aufpassen und eine angemessene Ernährung und ein angemessenes Training beginnen.

Übermäßiges Fett ist nicht nur ein großes Körpergewicht, sondern auch eine große Menge von Gesundheitsproblemen.

Hausmittel gegen Schnarchen

Stört Sie das Schnarchen? Jede Nacht das gleiche? Dein Partner kann wegen dir nicht schlafen? Denken Sie an Hausmittel zum Schnarchen. Hier beschreibe ich einige Möglichkeiten, um Ihren Schlaf für Sie, Ihren Partner und vor allem für die Gesundheit förderlich zu machen. Schnarchen sei nicht dein Problem.

Hausgemachte Möglichkeiten zum Schnarchen:

  1. Kräuter zum Schnarchen – Zitronenmelisse, Pfefferminze, Knob Eukalyptus, Thymian Kräuter, Marshmallow.
    Die meisten dieser Kräuter können in Form von Aufgüssen gebraut werden, andere können in Form von Kapseln oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Kräuter entfernen überschüssige Sekrete, befeuchten den Hals und verhindern das Anschwellen des Halses und fördern den Luftstrom durch Nase und Hals.

2. Eukalyptusöl – reinigt die Atemwege, 10 Minuten vor dem Schlafengehen sollten Sie das Öl auf das Kissen streuen. Das intensive Aroma hilft uns, richtig zu atmen.

3. Bereiten Sie das Schlafzimmer auf einen gesunden Schlaf vor – die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind die Basis, um die Halsschleimhaut nicht zu trocknen. Ein trockener Film ist eine der Ursachen für Schnarchen, die Raumtemperatur sollte 20 Grad nicht überschreiten und die Luftfeuchtigkeit sollte im Bereich von 40 bis 60 Prozent liegen.

4. Geben Sie das Trinken von Alkohol auf – das Trinken von Alkohol bis zu 2 Stunden vor dem Schlafengehen verursacht Halsschmerzen, die zu Schnarchen führen. Daher sollte der Alkoholkonsum auf ein Minimum reduziert werden und das Schnarchproblem sollte verschwinden.

5. Das Rauchen aufgeben – Durch regelmäßiges Rauchen setzt sich Nikotin auf dem Kehlkopf und der Luftröhre ab, reizt den Hals und fördert das Schnarchen.

6. Baden Sie vor dem Zubettgehen mit Meersalz – ein heißes Bad und Meersalz klären die Atemwege, wodurch die Intensität des Schnarchens verringert wird.

7. Bewegung und richtige Ernährung – Fettleibigkeit ist häufig die Ursache für Schnarchen aufgrund der Ansammlung von überschüssigem Fett im Oberkörper (Rumpf, Nacken, Kinn, Hals), was das Auftreten von Atemstörungen während des Schlafes fördert. Also lasst uns auf uns selbst aufpassen und körperlich aktiv sein und eine gesunde Diät zum Abnehmen anwenden.

8. Die richtige Schlafposition – wählen Sie die richtige, da die Rückenlage nur das Schnarchen verstärkt, die Zunge in die Mitte fällt und den Hals und die Atemwege verstopft, was zu Schnarchen führt. Schlafen auf Ihrer Seite ist die beste Lösung.

Probieren Sie Hausmittel zum Schnarchen, achten Sie auf Ihre Schlafposition, die Temperatur im Schlafzimmer, das Baden der Atemwege und natürliche Kräuter und Öle, um das Schnarchen zu bekämpfen. Wenn Sie jedoch übergewichtig sind, achten Sie auf eine gesunde Diät zum Abnehmen und einen gesunden Gewichtsverlust. Diese sollte schrittweise erfolgen. Überspringen Sie drastische Diäten, wählen Sie nur gesunde Lebensmittel und verbringen Sie Zeit aktiv.

Wie behandelt man Schnarchen?

Ärgern Sie sich, dass Ihr Partner Sie ständig stupst, schlägt, die Nase blockiert und wütend wird, weil Sie schnarchen? Es ist Zeit, etwas dagegen zu unternehmen! Daher sollten Sie sich für Ratschläge zur Behandlung von Schnarchen oder Hausmitteln interessieren. Schnarchen sei nicht dein Problem.

Was fördert das Schnarchen?

Erschöpfende Müdigkeit, Alkohol, Zigaretten und Schlaftabletten beeinflussen vor allem die idealen Bedingungen zum Schnarchen. Entspannende Substanzen verursachen Halsschmerzen und Zungenvergrößerungen, die zu Schnarchen führen.

Ursachen des Schnarchens:

  • anatomische Ursachen: Krümmung des Nasenseptums, Epiphyse der Zunge, Schwellung oder Hypertrophie der Nasenturbinaten, Hypertrophie der Gaumenmandeln, Hypertrophie der dritten Mandel;
  • Infektion (verstopfte Nase)
  • Fettleibigkeit (überschüssiges Fett im Nacken),
  • Alkohol und Zigaretten,

Diagnose der Ursache des Schnarchens

Zu Beginn müssen Sie eine Diagnose stellen – Was beeinflusst die Tatsache, dass wir schnarchen? Es ist zu prüfen, ob mit dem Schnarchen eine schwere Apnoe einhergeht (Schnarchpausen ohne Atmung). Dies erfolgt durch Screening-Nachtuntersuchung, es wird für eine Nacht durchgeführt. Der Test umfasst Überwachungsparameter, anhand derer beurteilt werden kann, ob im Körper eine Hypoxie vorliegt. Der Test dauert die ganze Nacht und beginnt speziell am Abend und endet am Morgen. So können Sie die störenden Auswirkungen von Atempausen beobachten. Diese Untersuchung wird in einer anderen Nacht, die für eine zuverlässigere Diagnose ausgewählt wurde, noch einmal wiederholt. Dieses Gerät kann bestellt werden und Sie können Ihren Schlaf selbst analysieren und dann Ihrem Arzt beschreiben, was während der Untersuchung passiert ist.

Darüber hinaus beantworten wir im medizinischen Interview Fragen zu Lebensstil, allgemeinem Wohlbefinden und möglicherweise heulenden Krankheiten.

Eine HNO-Untersuchung wird ebenfalls durchgeführt.

Anatomische Defekte und Behandlung:

  1. Nasenscheidewand krümmen – um die richtige Form zu erhalten, werden die Krümmungselemente herausgezogen und modelliert, damit sie wieder in die Nase passen – Septumplastik.
  2. Hypertrophie oder andere Gaumenprobleme – Schnarchplastik.
  3. Problematische Nase, Gaumen, Mandeln und Zunge – Thermoablation mit variablen Radiofrequenzströmen.
  4. Lästige Nasenmuscheln, weicher Gaumen, Gaumenmandeln – Kontaktdiodenlaser.
  5. Sprachanomalien – AIRvanc-Methode, Repose-MIK-Behandlung.

Was Schnarchen behandeln

  • Masken zum Schnarchen auf Nase und Mund – verbunden durch einen Schlauch mit einer Pumpe, mit deren Hilfe der Atemtrakt unter konstantem Überdruck versorgt wird. Hierbei wird ein Gerät verwendet, das im Schlaf einen positiven Luftdruck erzeugt. Positiver Luftdruck soll die oberen Atemwege stärken, damit die Wände des Organs nicht kollabieren. Wenn der Patient an Apnoe leidet, erhöht das Gerät den Luftdruck allmählich auf ein Niveau, bei dem die Apnoe verschwindet.
  • Schnarch- und Apnoe-Geräte – Zahnärztliche Geräte, deren Aufgabe es ist, das Schnarchen zu verhindern und die weitere Entwicklung zu stoppen, Schlafapnoe. Sie werden nach den Angaben von Zahnärzten und Kieferorthopäden durchgeführt.

Möglichkeiten zum Schnarchen:

  • die Verwendung von Atemhilfen,
  • richtige Ernährung (oft ist Fettleibigkeit der Grund für das Schnarchen),
  • die richtige Temperatur im Schlafzimmer 18 – 21 Grad,
  • ausreichend Schlaf, mindestens 7 Stunden am Tag,
  • eine laufende Nase heilen, wenn sie durch Schnarchen verursacht wird,
  • Aufgeben von Drogen (Tabak, Alkohol, Schlaftabletten).

Gesunder Schlaf ist ein guter Schlaf.

Schnarchen und Apnoe

Schnarchen ist ein unkontrollierter Reflex und stört eine Person in der Nähe des Schnarchers. Wir fragen uns oft, woher das Schnarchen kommt und warum es uns begegnet, die Gründe können unterschiedlich sein.

Schnarchen – Dies ist ein Problem mit dem freien Luftstrom durch die Atemwege. Wenn wir schlafen, kommt es zu Muskelentspannung und Verengung des Rachens, und die Luft, die dorthin gelangt, lässt lockeres Gewebe vibrieren und sich bewegen, d. H. Schnarchen.

Schlafapnoe – einige Sekunden Pause zwischen dem Schnarchen, in denen der Körper keinen Sauerstoff aufnimmt. Dieser Vorgang ist gesundheitsschädlich.

Schnarchen und Apnoe

Schnarchen kann lästig sein, aber es führt sogar zu Krankheiten. Wenn kontinuierliches Schnarchen regelmäßig die Ruhephasen unterbricht, deutet dies auf eine Krankheit hin, die Ärzte als Schlafapnoe-Syndrom bezeichnen. Apnoe tritt bei 10% der Schnarcher auf, Patienten mit Apnoe schnarchen unabhängig von ihrer Schlafposition. Diese Krankheit geht oft mit einer Gewichtszunahme im Alter von 30 bis 40 Jahren einher. Schätzungen zufolge ist die Inzidenz bei Männern doppelt so hoch wie bei Frauen.

Während des Schlafes von Menschen mit Apnoe-Schlaf-Syndrom, schlaffen Halsmuskeln und weichem Gaumen aufgrund des Alters. Sie können so tief zusammenbrechen, dass sie die Luftzufuhr zur Lunge blockieren.

Ursachen des Schnarchens:

  • Krümmung des Nasenseptums,
  • Wurzelhypertrophie,
  • Schwellung oder Hyperplasie der Nasenturbinaten,
  • Tonsillenhypertrophie
  • Hypertrophie der dritten Mandel,
  • Allergie
  • Infektion (verstopfte Nase)
  • Fettleibigkeit (überschüssiges Fett im Nacken),
  • Alkohol und Zigaretten,

Die Auswirkungen des Schnarchens:

  • Ständige Müdigkeit
  • Nicht genug Schlaf bekommen
  • Kopfschmerzen
  • Problem mit Konzentration, Gedächtnis,
  • Konzentrationsstörungen.

Unbehandelte Apnoe führt zu:

  • Bluthochdruck,
  • pulmonale Hypertonie
  • erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen,
  • erhöht das Risiko für Schlaganfall und Diabetes.

Wie behandelt man Schnarchen?

  • Setzen der Nasen-Nasen-Masken zum Schnarchen,
  • Verwenden von Schnarchgeräten,
  • Chirurgische Korrektur der Durchgängigkeit der Atemwege,
  • Radiowärmeisolation mit variabler Frequenz,
  • Diodenlaser kontaktieren.

Ermittlung der Ursache für das Schnarchen

Beim Arzt beantworten wir Fragen zu Lebensstil, allgemeinem Wohlbefinden und möglicherweise heulenden Krankheiten.

Ich mache auch eine HNO-Untersuchung. Um zuerst eine Apnoe auszuschließen, wird ein kurzer Schlaf-Polygraphentest durchgeführt. Um herauszufinden, wo sich die Atemwege verengt haben, was zu Schnarchen führt, kann Ihr Arzt beispielsweise eine dreidimensionale Atemwegs-Tomographie und eine Nasenpatenz anordnen.

Kümmere dich um deinen ruhigen Schlaf.